Vorsorge U1-7

Ich habe mich vor den Untersuchen selbst oft gefragt, was dort wohl so gemacht wird und was mein Kind so können sollte. Natürlich ist das auch von Arzt zu Arzt unterschiedlich, aber ich habe euch einfach mal aufgeschrieben, was bei uns so gemacht wurde:

U1: direkt nach der Geburt
Davon habe ich gar nichts mitbekommen, ich war mit anderen Sachen beschäftigt. Fragt jetzt lieber nicht, mit was ;-)

U2: 3. Tag
Die U2 haben wir noch im Krankenhaus machen lassen. Das ist sehr praktisch, weil man nicht gleich zum Kinderarzt muss. Finn wurde gemessen und gewogen und wir haben Vitamin D-Tabletten mit Fluorid bekommen. Außerdem haben wir kurz über das Stillen gesprochen.
Bei Finn wurde die Hüfte bereits im Krankenhaus untersucht, da ich sicher gehen wollte, ob er eine Spreizhose braucht.

U3: 4. Woche
Finns Augen und sein Gehör wurde untersucht, außerdem wurde erneut ein Hüftscan gemacht. Warum weiß ich auch nicht, es war alles in Ordnung. Und natürlich wurde nach Größe und Gewicht geschaut.

U4: 3. Monat
Wieder wurden Sehen und Hören getestet sowie seine Beweglichkeit. Wir haben kurz über die Ernährung gesprochen, da Finn auch Probleme mit Blähungen hatte.

U5: 6. Monat
Der Kinderarzt hat Finns Beweglichkeit überprüft, wieder Größe und Gewicht dokumentiert und wir haben über die Einführung von Brei und das Zahnen geredet.

U6: mit 12 Monaten
Der Arzt schaut sich an, ob das Baby schon robben, krabbeln oder vielleicht schon alleine stehen kann. Auf einem Zettel musste ich ankreuzen, ob Finn schon einige Wörter spricht, wie beweglich er ist, wie er auf mich und die Umwelt reagiert und ob er noch gestillt wird.

U7: mit 24 Monaten
Ich sollte ankreuzen, ob Finn folgende Wörter kennt: Apfel, runter, Boot, Brille, Banane, Wasser, Milch, nein, Haus, Auto, Tür, oben, heiss, ... Ja, er kannte alle.
Außerdem sollten folgende Tätigkeiten beherrscht werden: rückwärts laufen, Fragen beantworten, Treppe hochsteigen, aus dem Becher trinken, ...
Neben der Kontrolle der normalen Körperfunktionen, der Zähne und dem Messen und Wiegen, sollte Finn springen und Fußball spielen, da hatte er aber keine Lust zu. In einem 3D-Bild, das nur aus einem Muster bestand, sollte er ein Auto und eine Ente erkennen.
Laut Arzt ist er aufgrund der Sprache und der Zähne ein Jahr weiter, aber springen kann er dafür nicht.

U7a: mit 36 Monaten
Der erste Schock. "Eine Urinprobe bitte". Vom Kind oder was? Uh. Natürlich wollte Finn genau jetzt nicht aufs Töpfchen. Nachdem die Ärztin ihn untersucht hatte, habe ich mit viel Zureden einen Schluck Pipi hervorgezaubert. "Ist das der Mittel- oder Anfangsstrahl?" Hä? Na das Pipi aus dem Töpfchen halt.
Finn sollte über einen Strich springen, auf Zehenspitzen laufen, einen Ball treten, einen Turm bauen und mehrere Tiere erkennen. Hatte er auf Alles überhaupt keine Lust. Statt einem Turm wurde es eine Straße, statt der Tiere hat er die Autos auf der Straße benannt. Naja, war wohl dann auch ok. Zusätzlich sollte er in einem 3D-Bild Symbole erkennen, was echt nicht einfach war. Er hat da einen Mond erkannt, den ich kaum gesehen habe.
Ich sollte noch ankreuzen, welche Wörter er beherrscht, ob er einen Strich nachzeichnen kann, ob er zusammenhängende Sätze sagt und ob er Dreirad fahren kann. Außer bei dem letzten Punkt konnte ich Alles mit "Ja" ankreuzen. Das Dreirad nutzen wir einfach nie.
Zum Schluss gab es nach dem Wiegen und Messen noch die üblichen Routineuntersuchungen.

Impfungen:
Wir haben bei Finn alle üblichen Impfungen machen lassen und zusätzlich noch die Hepatitis A/B-Impfung